AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
pictor-design

1 Gültigkeit der Bestimmungen
Diese Geschäftsbedingungen sind Grundlage aller Vereinbarungen (mündlich oder schriftlich) zwischen dem Auftraggeber und Jan Carstensen, PICTOR DESIGN. Mit Erteilung des Auftrags erkennt der Auftraggeber die Gültigkeit dieser Bestimmungen an.

2 Auftragsablauf
1 Fristen und Termine werden schriftlich vereinbart.
2 Nach Erteilung des Auftrags werden innerhalb der vereinbarten Fristen zwei Musterentwürfe erstellt, und diese als Ausdruck oder per Mail zur Auswahl und Prüfung übermittelt.
3 Die Korrekturen werden ausgeführt. Auch gestalterische Änderungen am Entwurf sind selbstverständlich möglich.
Wenn Änderungswünsche in starkem Gegensatz zum erteilten Auftrag stehen, wird der Mehraufwand in Rechnung gestellt.

3 Haftung des Auftraggebers
Der Auftraggeber erklärt, dass er die Rechte an dem für den Auftrag zur Verfügung gestellten Material besitzt und das dieses Material nicht gegen geltendes Recht verstößt. Etwaige Ansprüche z. B. wegen Urheberrechts-Verletzungen gehen zu Lasten des Auftraggebers. Die Verantwortung für Inhalte des Auftrags liegt beim Auftraggebe

4 Urheberrecht und Nutzungsrechte
Dem Auftraggeber wird nach Absprache das einfache oder das komplette Nutzungsrecht erteilt. Eine Übertragung der Nutzungsrechte an Dritte bedarf der vorherigen schriftlichen Vereinbarung.
Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Zahlung der Vergütung durch den Auftraggeber auf diesen über.
Die Entwürfe dürfen ohne Einwilligung nicht verändert oder nachgeahmt werden. Vorschläge und Weisungen des Auftraggebers begründen kein Miturheberrecht. Die Entwurfsabzüge oder -mails dürfen vom Auftraggeber nur für den Zweck der Prüfung verwendet werden. Sie dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Wünscht der Auftraggeber die Herausgabe von Originaldaten, ist dies gesondert zu vereinbaren.


5 Abnahme
Aufträge, die durch Dritte ausgeführt werden (z. B. Drucker, Handwerker), bedürfen einer schriftlichen (per E-Mail) Freigabe durch den Auftraggeber. Mit der Freigabe geht die Gesamtverantwortung für den Auftrag auf den Auftraggeber über.
Nichtabnahme eines Entwurfs aus gestalterischen Gründen, in Verbindung mit einem Auftragsrücktritt, entbindet den Auftraggeber nicht von seiner verbindlich erteilten Bestellung. Beanstandungen an erbrachten Leistungen sind innerhalb von 5 Tagen nach Ablieferung des Werks geltend zu machen. Danach gilt das Werk als angenommen. Ein Widerruf des Auftrags ist nur bis zum Gestaltungsbeginn möglich, da die Ware kundenspezifisch angefertigt wird [§312d IV (1) BGB].

6 Haftungsbeschränkungen
Jan Carstensen haftet bei Verletzung von Pflichten nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Er haftet nicht, wenn vereinbarte Fristen durch Krankheit nicht eingehalten werden können.

7 Schlussbestimmungen
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, Gerichtsstand ist Bremen. Sollte eine der Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Gültigkeit der AGB ab 3.3.2018